Search
Close this search box.
Autosilo Balestra, mehrstöckiges Parkhaus und Einkaufszentrum, Carlo Cesarini, Lugano, 1978, Tessin, Schweizer Brutalismus. Entdecken Sie mehr auf Heartbrut.com

Autosilo Balestra

Picture of Words & Photography: Karin Bürki

Text & Bilder: Karin Bürki

Das Autosilo Balestra wirkt wie ein verwitterter Findling im schicken Bankenviertel von Lugano. Doch das Relikt aus dem Autozeitalter hat seinen festen Parkplatz.

Das Balestra ist ein mehrstöckiges brutalistisches (italienisch: «nudi et crudi») Parkhaus und Mini-Shoppingcenter. Mit seiner festungsartigen Gestalt und der scharfen Zickzack-Silhouette, die sich wie Sägeblätter schroff in den Himmel fräst, steht der in die Jahre gekommene Betonfindling im krassen Gegensatz zur glattpolierten Mario-Botta-Postmoderne der unmittelbaren Nachbarschaft. Der Verzicht auf Facelifts hat aber auch seine Vorteile. Das Balestra bietet einen seltenen, authentischen Einblick in die autopositive Schweizer Shoppingwelt der späten Siebzigerjahre.

Für extra 70s-Vibes darf ein Espresso in der ebenfalls original erhaltenen Snackbar nicht fehlen. Nach der Stärkung wartet der Trip ins schummrige Postautoterminal im Untergeschoss. Es erinnert eindrücklich an die damalige Hackordnung zwischen Mensch, Auto und öffentlichem Verkehr.
Fun Fact: Im Jahr 2011 gelang es einem Fahrer, mit seinem Ford Mustang die massive Betonwand im vierten Stock zu durchbrechen. Nach einem hollywoodreifen Sturz von 15 Metern landete der Mustang auf dem Motorradparkplatz. Der Wagen erlitt Totalschaden. Drei Motorräder wurden von herabfallenden Betonteilen zerquetscht. Der 24-jährige Lenker kam mit leichten Verletzungen davon.
Autosilo Balestra, mehrstöckiges Parkhaus und Einkaufszentrum, Carlo Cesarini, Lugano, 1978, Tessin, Schweizer Brutalismus. Entdecken Sie mehr auf Heartbrut.com

© Karin Bürki/Heartbrut

© Karin Bürki/Heartbrut

Hochhaus zur Palme High-Rise, Haefeli Moser Steiger, Zurich, 1955-1964, Swiss Brutalism, © Karin Bürki/Heartbrut. Explore more on Heartbrut.com
Flamatt II, Atelier 5, Wünnewil-Flamatt, Canton of Fribourg 1961. A Swiss pioneer of brutalist architecture © Karin Bürki. Explore more on Heartbrut.com
Triemli-Tower, Triemli-Turm, Esther + Rudolf Guyer, © Karin Bürki/Heartbrut. Explore more on Heartbrut.com
Brunnmatt Schulhaus, Basel © Karin Bürki/HEARTBRUT. Explore more on Heartbrut.com