Search
Close this search box.
Hardbruecke Bridge, Zurich, © Karin Bürki/Heartbrut. Explore more on Heartbrut.com

Hardbrücke

Picture of Words & Photography: Karin Bürki

Text & Bilder: Karin Bürki

Ein Hoch auf die Hardbrücke: Wie der Brückenkoloss aus den 70ern vom ungeliebten Superluftverpester zum Hort urbaner Coolness wurde

1973 war das Zürcher Industriequartier ein grauer und unwirtlicher Ort. Die frisch eingeweihte Hardbrücke brachte zusätzlich Lärm und Abgase. Als typisches Produkt der autogläubigen Stadtplanung der Hochkonjunktur frass sich der Betonkoloss wie ein gigantischer Keil vom Hardplatz im Kreis 4 her über die Bahngleise mitten durchs Industriequartier bis zum Wipkingerplatz. Schlimmer noch: Der allseits ungeliebte Luftverpester trug wesentlich dazu bei, die negative Wahrnehmung von Beton in den Köpfen der Menschen zu zementieren. Im Zuge der Ölkrise und der aufkommenden Umweltbewegung geriet die Hardbrücke vollends in Verruf.

Nach einem gründlichen Facelift hat sich die Brücke zur beliebten Fotolocation im hippen Zürcher Ausgehviertel gemausert. Sie hat nicht nur eine schlanke Silhouette und elegant geschwungene Treppen erhalten, sondern bietet neu auch Platz für eine Tramlinie. Und doch. Auch mit 50+ hat die Hardbrücke nichts von ihrem Talent eingebüsst, Kontroversen auszulösen. Sie ist regelmässig Schauplatz von Veloprotesten. 2022 brachten Klimakleber den Verkehr für einige Stunden zum erliegen.

Erst mit der Aufwertung des Quartiers zum Ausgehviertel und der umfassenden Sanierung der Brücke nach der Jahrtausendwende war es mit dem schlechten Ruf endgültig vorbei. Heute dient der Abschnitt zwischen Bahnhof Hardbrücke, Prime Tower und Frau Gerolds Garten Werbemenschen und Fernsehteams als bevorzugte Location, um «urban coolness» zu inszenieren. Warum auch nicht. Handelt es sich doch um einen der ganz wenigen Orte in der Schweiz, die es in Sachen Urban Vibes mit den grossen europäischen Playern und New York aufnehmen kann. Das Zusammentreffen von postindustrieller Kulisse und Urban Gardening-Ästhetik trifft den Zeitgeist und ist ein beliebter Hangout für Hipster, Businessleute und die Generation Airbnb.
Tausende von Velofahrenden erobern die ehemalige Abgasschleuder jeden Monat an den Critical Mass-Rides. Am 8. Oktober 2022 klebten sich Klimaaktivisten von Renovate Switzerland an die Hardbrücke und legten den Verkehr für zwei Stunden lahm. Ob man die Aktion nun gut fand oder nicht: Sie bot die einmalige Gelegenheit, die Hardbrücke für kurze Zeit komplett autofrei zu erleben.

© Karin Bürki/Heartbrut

© Karin Bürki/Heartbrut

PMS Kreuzlingen, Esther + Rudolf Guyer © Karin Bürki/Heartbrut. Explore more on Heartbrut.com
Haus Vogelbacher, Pierre Zoelly, Stampa, Bregaglia, Graubünden. Schweizer Brutalismus, Mehr auf Heartbrut.com
Hardau, Zurich, 1978, Brutalism, © Karin Bürki. Explore more on Heartbrut.com
Église Saint Nicolas, Walter Maria Förderer, Hérémence, 1967-1971, Swiss Brutalism, © Karin Bürki/Heartbrut. Explore more on Heartbrut.com