HEARTBRUT - ES BEDEUTET: ZEIG MUT UND HERZ. DENN DAS LEBEN IST HART ABER SCHÖN.

ÜBER HEARTBRUT

Inspiriert von der kühnen, ungeschminkten und mutigen Haltung der brutalistischen Architektur beleuchten wir das reiche Beton-Erbe der Schweiz und verbinden es mit gegenwartsrelevanten Diskussionen in den Bereichen Kunst, Identität und Alltagskultur. HEARTBRUT kombiniert starke Bilder, gut recherchierte Online-Inhalte sowie innovative Print-Editionen. Dabei setzen wir bewusst auf einen inklusiven und genreübergreifende Ansatz. Mit unserem frischen Blick und starker Online-Präsenz erreichen wir ein weltweites Publikum. HEARTBRUT wurde 2019 von der in Zürich ansässigen Autorin und Fotografin Karin Bürki gegründet. Das Format wird von kantonalen Kulturinstitutionen gefördert. Über uns wird regelmässig in den Medien berichtet. Let’s keep it brut & beautiful. 

ÜBER KARIN BÜRKI

Karin ist Autorin und Fotografin. Geboren und aufgewachsen in Zürich studierte sie Bildende Kunst am Saint Martins College in London. Inspiriert von der scharfkantigen Schönheit der britischen Nachkriegsbetonarchitektur begann sie 2017 die führenden Objekte in London festzuhalten. Karin lebt in Zürich und liebt ihren morgendlichen Schwumm in der Limmat.

BIO

Karin wuchs in Zürich auf, studierte Contemporary Studies an der University of London und schloss in Fine Art am Saint Martins College of Art & Design ab. Sie machte sich als Gründerin des international beachteten Fotoblogs PLAYLUST und unter dem Pseudonym Play Hunter einen Namen. Aus der Weigerung, sich zwischen Fotografie, Schreiben Kunst und Modeberichterstattung entscheiden zu müssen, resultieren diverse Aufträge, Kolumnen, Ausstellungen im In-und Ausland sowie der Fotoband «Now & Wow - A Style Hunter’s Book of Photographs». Ein Posten als Gastdozentin an der ZHdK und Beratungsmandate im Bereich Social Media erweiterten das professionelle Repertoire. 2019: Neustart und Gründung von HEARTBRUT. 2021 erhält Karin ein Recherchestipendium der Kulturstiftung des Kantons Thurgau sowie Art Funding vom Kanton Zürich. 

Verein HEARTBRUT

Um die umfangreiche Recherche, Dokumentation von Objekten und die Produktion von Printpublikationen langfristig zu finanzieren, wurde 2019 ergänzend ein gleichnamiger, nicht-kommerzieller Verein gegründet.

MITWIRKENDE

HEARTBRUT ist besonders geehrt, Rebecca De Bautista und Isabella Furler von LUGMA für die gestalterische Umsetzung der CARTE BRUTE gewonnen zu haben. Das junge Zürcher Grafik-Duo wurde vom Type Director's Club in New York für Editorial Design und Corporate Identity ausgezeichnet.

«Brutalistische Architektur hat kulturelle Resonanz und Relevanz für das, was heute passiert. Die Gebäude sind mehr als kühne Ausrufezeichen; sie haben sozialen Ehrgeiz, Kreativität und mutigen Optimismus in die Nachkriegsschweiz gebracht. Es geht bei ihnen immer auch um Selbstvertrauen, Trotz, Rebellion und Widerstandsfähigkeit und deshalb gibt es diese enge Verbindung mit unserer heutigen Realität, die oft hart und herausfordernd, aber auch voller Innovation und Neuerfindung ist.»

Karin Bürki, Head of HEARTBRUT

AUSGEWÄHLTE PRESSESTIMMEN

PRESS CLIPPINGS

SOS Brutalism

Unsere Bilder auf der Website und den sozialen Kanälen

Scroll to Top